Da die eReader von Amazon das Dateiformat nicht unterstützen, müssen Sie die Bücher vorab mit Calibre in das richtige Format bringen. Das Ganze kann auch gleich unter umgekehrten Vorzeichen geschehen: wenn Sie Kindle-eBooks auf einem anderen Lesegerät öffnen möchten (z.B. Tolino oder Kobo), dann ist das auch nicht ohne Probleme

<. itemprop span=“article body“> Hintergrund könnte sein, dass ein Kindle-Nutzer auf einen eReader von Tolino, Kobo oder Pocketbook umsteigen möchte, aber nicht darauf verzichten will, die bereits gekauften Titel auch auf Neuerwerbungen lesen zu können. Auch das recht attraktive Self-Publishing-Angebot, das immer noch deutlich über dem der Konkurrenz liegt, könnte ein Grund sein, eBooks bei Amazon zu kaufen.

Wie man diese Kindle-Titel auf herstellerfremden Lesegeräten öffnen kann und worauf man beim E-Book-Kauf von Amazon achten sollte, schauen wir uns im Folgenden an.

KFX-Dateien

Zunächst müssen Sie sich zwischen den bei Amazon ausgelieferten eBook-Formaten unterscheiden. Seit langem verwendet der Versandriese bevorzugt das AZW-Format, das von allen gängigen Modellen gleichermaßen unterstützt wird. Dieses Dateiformat kann (ohne Kopierschutz) auch problemlos mit Calibre weiterverarbeitet werden.

Mitte 2015 hat Amazon jedoch ein neues Format eingeführt, das in Verbindung mit den erweiterten Schriftoptionen steht. Die Rede ist von der Größe der neuen KFX-Dateien.

Bücher mit den Worten „Improved briefs: Enabled“ werden an kompatible Geräte im KFX-Format ausgeliefert.

Dieses Dateiformat wird allerdings nicht von allen Kindle-Apps auf eReadern unterstützt, weshalb Amazon je nach Firmware-Version des Endgerätes entweder das alte oder das neue Format ausliefert. KFX-Bücher können noch nicht von externen Programmen verarbeitet werden. Sie lassen sich zwar in die Calibre-Bibliothek einfügen, aber nicht konvertieren.

Mit anderen Worten, wenn Sie ein ebook von Amazon kaufen und dieses herstellerfremd auf einem eReader von Tolino, Kobo oder Pocketbook lesen wollen, dann müssen Sie es entweder an einen Kindle Paperwhite 1 (oder früher) schicken oder eine ältere Version der Kindle-Software (1.11.x) für den PC verwenden (abschalten und automatische Updates). Ältere Firmware-Versionen für Kindle Touch, Kindle Paperwhite 2, Kindle Paperwhite und Kindle 3 Voyage werden weiterhin als AZW-Dateien ausgeliefert (bis 5.6.1.1). Neue Softwares (ab 5.6.5) erhalten vorzugsweise KFX-Dateien, sofern vorhanden.

Käufer auf den DRM-Schutz achten

Ein zweiter Punkt, auf den man beim Kauf eines speziell für den externen Gebrauch bestimmten eBooks achten sollte, ist der Kopierschutz.

Im Gegensatz zu Tolino setzen Kobo & Co. nicht auf den Amazon-DRM-Service von Adobe, sondern auf ein proprietäres, selbst entwickeltes System. Das bedeutet, dass es nicht mit anderen Readern kompatibel ist und somit eine weitere Hürde darstellt.

Die Anzeige, ob eine Datei mit DRM geschützt ist oder nicht, platziert Amazon eher unscheinbar. Wenn bei der Produktinformation der Zusatz „Gleichzeitige Nutzung von Geräten: keine Beschränkung“ angegeben ist, hat das eBook keinen Kopierschutz. Ist dieser Hinweis vorhanden, ist die Datei mit DRM.

Der DRM-Hinweis ist nicht ganz eindeutig, aber dennoch vorhanden. Dieses eBook hat keinen Kopierschutz.

Wenn ein Buch mit der Hardcopy versehen ist, lässt es sich nicht ohne weiteres in das E-Pub-Format umwandeln. Dafür muss man nämlich erst das DRM entfernen, was legal aber nicht unproblematisch ist.

Deshalb ist es beim Kindle eBook-Kauf für den externen Gebrauch sicherzustellen, dass eBooks ohne Kopierschutz erworben werden.

Kindle-eBooks auf Android-eReadern öffnen

In den beiden vorangegangenen Punkten ging es darum, eBooks zu finden, die per Calibre-Konvertierung für die Nutzung auf Tolino, Kobo und anderen Readern gelesen werden können. Tatsächlich gibt es aber auch eine andere Möglichkeit Kindle-Titel auf Nicht-Amazon-Geräten zu nutzen

Die Rede ist von offenen Android eBook-Readern. Die aktuellen Modelle von Icarus (Illumina, Illumina XL, Excel), sowie die Geräte von Onyx nutzen Android als Betriebssystem und erlauben beliebige App-Installationen. Auf diese Weise können Sie die Kindle-App nachinstallieren, so dass Sie eBooks von Amazon nicht konvertieren müssen, sondern ganz normal über die Synchronisationsfunktion synchronisieren und lesen können.

Die Kindle-App kann auf offenen oder gerooteten Android-eReadern genutzt werden. Im Bild:. Icarus Illumina XL

Auch Tolino Shine 2 HD und Tolino Vision 3 HD besitzen mit Root-Zugang. Allerdings muss man hier erwähnen, dass der Ghosting-Effekt je nach Gerät eine nicht unerhebliche Reibungsfläche darstellen kann.

Display optimiert, so dass manchmal Bildartefakte der vorherigen Seite geisterhaft bleiben und das Leseerlebnis beeinträchtigen können.
Das gilt natürlich aber nicht für alle Modelle gleichermaßen. Auch deshalb, weil Sie mit einem einfachen Tastendruck einen vollständigen Seitenrefresh auslösen können, zum Beispiel bei Icarus Illumina, der solche Artefakte beseitigt.